Stilllegung & Reaktivierung Schwimmteich - Kosten & was ist zu beachten?

Mehr
14 Juni 2024 18:17 #35823 von Alfons-Teich
Hallo DrFabe74,

die Rohre kann man weder durch Nachrüstung noch Austausch frostfest machen. Das Problem ist, dass das frierende Wasser nur auf einer Seite ist. Bei Ausdehnung sprengt das sowohl Kunststoff- als auch dicke Stahlrohre. Bei Dir müsste man die Filterbecken und Rohre entleeren, was vermutlich nicht funktioniert und dann natürlich auch die Biologie darin zerstört.
Wenn ich mir die Fotos nochmal genauer ansehe, glaube ich zu erkennen, dass zwischen den Einbauten und der Schachtabdeckung noch etwa 20 cm Höhe frei sind. Würde man diese Höhe sorgfältig, ohne Lücken, mit Isoliermaterial (z.B. Styrodurplatten) ausfüllen, sollte die Erdwärme aus dem 1,60 m tiefen Schacht zusammen mit den rund 13 m³ Wasser verhindern, dass die Rohre einfrieren, wenn Du nicht gerade in einer besonders eisigen Gegend wohnst. Die Pumpe würde ich im Winter herausnehmen, ebenso die obenliegenden kleineren Leitungen, die demontierbar sind.
Das ist aber alles ein ziemlich großer, wiederkehrender Aufwand, Energiekosten hast Du zumindest von April-Oktober dennoch.

An Deiner Stelle würde ich versuchen, mit der Vermieterin eine Vereinbarung zur Stilllegung und Abdeckung zu finden. Sicherheitsbedenken wegen eigener oder besuchender Kinder, die hohen Energiekosten, irgendein Argument müsste sich doch finden lassen.

Aus Deinen weiteren Informationen schließe ich jetzt, dass der Gewebeschlauch für die Luft ist, die noch eingesprudelt wird. Die Luftpumpe ist jedoch außerhalb des Fotos.
Es ist in meinen Augen ein irrer baulicher und technischer Aufwand für ein Mini-Tauchbecken, das von der Form und Tiefe auch nicht für fröhliche Kinderspiele taugt. Damit die Katzen saufen können, oder die Amseln baden, ist der Rand ungeeignet. Wofür ist das Becken sonst geeignet? Mir fehlt da echt die Fantasie.

Viel Erfolg!
Alfons

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Juni 2024 11:25 #35800 von DrFabe74

Hallo DrFabe74,

ich bin kein Zierfisch-Spezialist. Aber ich glaube behaupten zu können, dass jeder Fisch im Teich zusätzliche Schmutzlast bringt. Angesichts der Pumpen- und UV-Leistung hatte ich nur den Gedanken, dass das aber auch locker für ein paar Goldfische reichen könnte. Und ob man dann auch immer glasklares Wasser braucht? Die UV-Röhre brutzelt die feinen Grünalgen, die das Wasser trüben. Der Filter holt die verklumpten toten Algen aus dem Wasser, die sonst, weil so winzig, durch den Filter durchströmen würden.
Die Frostschadengefahr kann ich mir schon vorstellen bei diesem Aufwand an (im Schacht) freiliegenden Rohren, die man aber nicht im Winter entleeren kann. Das ist ein gutes Gegenbeispiel zur von Naturagart empfohlenen Bauweise. Großer Bauaufwand für Becken und Schacht, und die aufwendigen Kunststoffbehälter für die Wasserreinigung sowie die Verrohrung sind nicht frostfest und zwingen damit zu einem Dauerbetrieb auch im Winter. Ich empfehle allen Mitlesern, diesen Technik-Overkill genauer zu studieren und mit Naturagart zu vergleichen.
Was ich nicht deuten konnte, war der relativ dünne Gewebeschlauch, der mit der Druckleitung nach dem Filter verbunden ist und seitlich aus dem Schacht führt. Ist der zum Wassernachfüllen oder ist da noch eine Fontäne oder ähnliches angeschlossen?
Leider kann ich Dir außer dem Tierschutz und dem Menschenschutz keine anderen Argumente für eine Stilllegung liefern. Ich wünsche Dir aber viel Erfolg bei einer gütlichen Einigung.

Gruß Alfons

 
Hi Alfons,

erneut vielen Dank für deine Expertise.

Wäre theoretisch eine Nachrüstung der Rohre um diese frostfest zu machen möglich, oder bedarf es gleich komplett neuer Rohre? Kannst du einschätzen was neue Rohre so ca. kosten würden? Vielleicht macht es Sinn die Vermieterin von neuen Rohren zu überzeugen, wenn sich dadurch perspektivisch der Stromverbrauch deutlich verringern lässt.

Fontäne ist unseres Wissens nach nicht angeschlossen, ich habe dir aber mal alle Infos aus der Rechnung des Teichbauers nach Anlage des Teichs 2013 kopiert, vielleicht lässt sich ja daraus noch etwas zusätzliches ableiten.Filterkeller:Teichbecken mit Streifenfundament ->  Innenmaß: ca. 3,00 x 2,50 x 1,60 Meter Bodenplatte mit Stahlarmierung für Filterkeller, Stärke ca. 12 cmFilterkeller/Technikschacht -> Innenmaß: ca. 2,50 x 1,00 x 1,00 MeterSickerschacht zur Entschlammung der Filter, ca. D 80/60 x 60 cm Filteranlage:DOM-BodenablaufsystemFilteranlage bestehend aus:– Material PE-HD schwarz.– 1 St. Vortex D 800– 1 St. Bürstenkammer D 800 mm x 100 cm mit 25 Bürsten D15– 1 St. Pumpenkammer ca. 250 x 300 x 400– 1 St. stabiler Lochboden– 1 St. Prallwand mit Strömungsrichtung– 2 St. Entschlammungstrichter– 2 St. Auslauf DN 100PVC-Zugschieber DN 110 (original Valtera mit Alu-Schwert)Feinfilter-UV-Lampe/Voklärgerät 55 (mit Rücklaufsperre und Bypassschaltung)Filterpumpe 11.500/lh (Energiesparpumpe 60 Watt, Anschlussverrohrung)Dazu haben wir die Gebrauchsanweisungen vom Oase AquaMax Eco Classic, dem Oase Filtoclear sowie dem Oase InScenio FM-Master 1-3 mit in den Unterlagen unserer Vermieterin Teichabdichtung:Schutzvlies 300 g/qmAlu-Randblech für unsichtbare FolienbefestigungTeichfolie PVC 1,5 mm, 300% dehnungsfähig Weitere Technik:Elektroanschluss Technikschacht (2 Steckdosen)FunkbedienungHiblow 20 (Teichbelüftung), geräuscharm 32 – 44db,  26 Watt/230VZusätzliche Venturidüse zur Einbringung des Sauerstoffs ohne Schlauch und KugelnSkimmer für Schwerkraftanschluss, Rohranschluss 110/150 (inkl. zusätzlichem Zugschieber)
Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Mai 2024 18:20 #35792 von Alfons-Teich
Hallo DrFabe74,

ich bin kein Zierfisch-Spezialist. Aber ich glaube behaupten zu können, dass jeder Fisch im Teich zusätzliche Schmutzlast bringt. Angesichts der Pumpen- und UV-Leistung hatte ich nur den Gedanken, dass das aber auch locker für ein paar Goldfische reichen könnte. Und ob man dann auch immer glasklares Wasser braucht? Die UV-Röhre brutzelt die feinen Grünalgen, die das Wasser trüben. Der Filter holt die verklumpten toten Algen aus dem Wasser, die sonst, weil so winzig, durch den Filter durchströmen würden.
Die Frostschadengefahr kann ich mir schon vorstellen bei diesem Aufwand an (im Schacht) freiliegenden Rohren, die man aber nicht im Winter entleeren kann. Das ist ein gutes Gegenbeispiel zur von Naturagart empfohlenen Bauweise. Großer Bauaufwand für Becken und Schacht, und die aufwendigen Kunststoffbehälter für die Wasserreinigung sowie die Verrohrung sind nicht frostfest und zwingen damit zu einem Dauerbetrieb auch im Winter. Ich empfehle allen Mitlesern, diesen Technik-Overkill genauer zu studieren und mit Naturagart zu vergleichen.
Was ich nicht deuten konnte, war der relativ dünne Gewebeschlauch, der mit der Druckleitung nach dem Filter verbunden ist und seitlich aus dem Schacht führt. Ist der zum Wassernachfüllen oder ist da noch eine Fontäne oder ähnliches angeschlossen?
Leider kann ich Dir außer dem Tierschutz und dem Menschenschutz keine anderen Argumente für eine Stilllegung liefern. Ich wünsche Dir aber viel Erfolg bei einer gütlichen Einigung.

Gruß Alfons
 
Folgende Benutzer bedankten sich: DrFabe74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Mai 2024 20:39 #35791 von DrFabe74

Hallo DrFabe74,

ich kann Deine Gedanken und Argumentation gut nachvollziehen. Die Stromaufnahme der Pumpe ist wohl etwas geringer, als ich vermutet habe, dennoch sind die Energiekosten für den Nutzen des Tauchbeckens zu hoch.
Wenn Du es dennoch erhalten willst, könnte man in eine kleinere Pumpe und eine kleinere UV-Röhre investieren, versuchsweise über bestimmte Zeitabschnitte die UV-Röhre abschalten. Dann gibst Du aber erstmal noch zusätzlich Geld aus. Manch einer würde das Becken mit Goldfischen besetzen und sich daran erfreuen (auch hier UV aus und Pumpe drosseln, wenn möglich).
Sollte sich die Vermieterin gegen eine Stilllegung sträuben, könntest Du noch folgende Argumente ins Spiel bringen:
Der Rand des Beckens ist eine tödliche Falle für alle Tiere. Mäuse, Igel müssen ertrinken, selbst Katzen werden Schwierigkeiten haben, herauszukommen. Wenn die Pumpe mit 230 V betrieben wird (leider auf keinem Foto zu sehen), entspricht die Installation möglicherweise nicht den VDE-Vorschriften. Hier haftet die Vermieterin, sollte etwas passieren! (Praktisch keine Installation entspricht einer strengen Auslegung der Vorschriften. Auf einem Foto ist eine Steckdose im Schacht zu sehen. Wie groß ist der Abstand zum Becken?)

Es gibt die Empfehlung, Pumpen in der Winterpause unter Wasser in einem Eimer zu lagern, damit Dichtungen geschmeidig bleiben. Eine Einlagerung über Jahre würde ich aber nicht nass vornehmen. Sollte die Pumpe das nicht überleben, greift der Reparaturfall.
Für den Tierschutz solltest Du auch in dem leeren Becken eine Möglichkeit zum Rausklettern schaffen (schräggestelltes Brett).

Gruß Alfons

 
Hallo Alfons,

erneut vielen Dank für deine Empfehlungen, das hilft mir wirklich ungemein weiter ein Verständnis aufzubauen.

Da du das Thema Fische ansprichst, gibt es Arten die das Wasser so klar halten, dass wir keinen UV Klärer benötigen würden?

Eine Argumentation über die elektrotechnische Verarbeitung hat glaub ich weniger Erfolg. Die Teichbauer welche einmal im Jahr zur Wartung vorbeischauen (saugen Schlamm ab, tauschen UV-Lampe aus usw.), genießen das volle Vertrauen der Vermieterin und das hat ja seit Anlage des Teichs immer gepasst.

Die gleichen Teichbauer hatten auch gemeint, die Pumpen müssen auch durchgängig im Winter laufen, sonst droht bei Frost die Sprengung der Rohre. Daher war die Einlagerung über den Winter bisher leider keine Option. Wie bewertest du diese Aussage? Sicherlich wäre das aber ein Punkt den wir gegenüber der Vermieterin auch einmal ansprechen sollten.

Viele Grüße
 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Mai 2024 07:24 #35788 von Alfons-Teich
Hallo DrFabe74,

ich kann Deine Gedanken und Argumentation gut nachvollziehen. Die Stromaufnahme der Pumpe ist wohl etwas geringer, als ich vermutet habe, dennoch sind die Energiekosten für den Nutzen des Tauchbeckens zu hoch.
Wenn Du es dennoch erhalten willst, könnte man in eine kleinere Pumpe und eine kleinere UV-Röhre investieren, versuchsweise über bestimmte Zeitabschnitte die UV-Röhre abschalten. Dann gibst Du aber erstmal noch zusätzlich Geld aus. Manch einer würde das Becken mit Goldfischen besetzen und sich daran erfreuen (auch hier UV aus und Pumpe drosseln, wenn möglich).
Sollte sich die Vermieterin gegen eine Stilllegung sträuben, könntest Du noch folgende Argumente ins Spiel bringen:
Der Rand des Beckens ist eine tödliche Falle für alle Tiere. Mäuse, Igel müssen ertrinken, selbst Katzen werden Schwierigkeiten haben, herauszukommen. Wenn die Pumpe mit 230 V betrieben wird (leider auf keinem Foto zu sehen), entspricht die Installation möglicherweise nicht den VDE-Vorschriften. Hier haftet die Vermieterin, sollte etwas passieren! (Praktisch keine Installation entspricht einer strengen Auslegung der Vorschriften. Auf einem Foto ist eine Steckdose im Schacht zu sehen. Wie groß ist der Abstand zum Becken?)

Es gibt die Empfehlung, Pumpen in der Winterpause unter Wasser in einem Eimer zu lagern, damit Dichtungen geschmeidig bleiben. Eine Einlagerung über Jahre würde ich aber nicht nass vornehmen. Sollte die Pumpe das nicht überleben, greift der Reparaturfall.
Für den Tierschutz solltest Du auch in dem leeren Becken eine Möglichkeit zum Rausklettern schaffen (schräggestelltes Brett).

Gruß Alfons
 
Folgende Benutzer bedankten sich: DrFabe74

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Mai 2024 20:26 #35784 von DrFabe74

Hallo,

schade wenn man einen Schwimmteich oder Tauchbecken zurückbauen muss. Wieviel Platz hast Du im Garten? Naturagart hat bestimmt ein paar schöne Ideen.

Viele Grüße 
Mario
 
Hallo Mario,

ja, es sind leider die hohen Kosten. Wir hatten das zum Einzug in die Wohnung komplett unterschätzt und wurden dann mit der Stromabrechnung, inkl. extremer Nachzahlung stark auf dem falschen Fuß erwischt.

Platz wäre im Garten vorhanden, ich vermute aber, dass es schwierig wird die Zustimmung der Vermieterin für irgendwelche Umbauarbeiten zu bekommen. Da dürfte eine Stilllegung mit Zustimmung einer späteren Reaktivierung das maximal höchste der Gefühle bleiben.

Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.227 Sekunden
Powered by Kunena Forum