Topic-icon Vlies in die Grube bringen

Mehr
13 Mär 2005 14:20 #845 von Kurt
Ich baue mir zur Zeit meinen ersten Teich.
Hier kann man ja einiges erfahren.
Ich habe schon gelesen, dass es angeblich nichtproblematisch ist Folie in das geschaufelte Loch zu bekommen.
Mein Teich soll ca.15000 l fassen und ich möchte auch einige Goldfische einsetzen.
Nun habe ich ein paar Fragen:
1. Wie lege ich das Vlies in die Grube(längs oder quer?
2. Wie befestige ich das Vlies, das es nicht verrutscht(bei der verlegung vom Vlies und beim einbringen der Folie)?
3. Wie vermeide ich Falten(im Vlies wird es wohl kaum eine geben aber in der Folie sind sie doch unerwünscht)?
4. Sind Falten überhaupt schlimm)?
5. Wenn Falten nicht sein sollen, soll ich sie aufschneiden und in der Grube neu verkleben, oder nur umklappen und verkleben?

Danke im Vorraus für eure Hilfe Kurt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Mär 2005 09:32 #846 von Bernhard
Hi Kurt,

wenn Du vom Flies unter der Folie sprichst:
Ich beschreibe, wie ich es gemacht hatte, wobei ich hoffe, daß ich mich gut an die Anleitung von Naturagart gehalten habe ... (ohne Gewähr *g*).
Auf jeden Fall: es hatte bestens funktioniert! Also:

Ich hatte das Flies (900er) quer zu der Richtung eingelegt, in der die Folie dann darüber gezogen werden sollte.
Wichtig: die Fliesbahnen müssen sich etwas überlappen (ca. 5-10 cm) und zwar so, daß die Folie beim Drüberziehen die Bahnen nicht hochklappen kann. Man fängt also mit der Bahn an, die am weitestend weg liegt von dem Punkt, von dem aus später die Folie darüber gezogen wird.
Die Fließbahnen jeweils (je nach dem Einlegen) mit dem Gartenschlauch mit Sprühdüse mit Wasser besprühen, dann liegen sie wie festgeklebt. Das klappt hervorragend! Falten gibt es eigentlich keine, die Bahnen überlappen halt verschieden weit.

Die Falten in der Folie auf keinen Fall aufschneiden! so sicher wie eine Folie "am Stück" - auch wenn sie Falten hat - ist eine Verklebung nie! Ganz zu schweigen von der Arbeit, die das Verkleben macht.

Nach Anleitung von Naturagart ist es wohl ratsam, Falten so zu legen, daß man besser mehrere kleine Falten zu einer Großen zusammenfaßt.
Die Falten stören überhaupt nicht, sie verschwieden ja unter dem Sand bzw. der Ufermatte

Darf ich noch eine Bemerkung zu den Goldfischen machen? diese Fische haben den Vorteil, daß sie auch rauhe Bedingungen schadlos überstehen, aber ich bereue es sehr, daß ich welche in den Teich gesetzt hatte: aus zwei erwachsenen und 5 Jungfischen wurden innerhalb eines Jahres über 400! (ich habe sie nach dem Herausfangen einzeln gezählt).
Das Fangen ist viel schwieriger als man sich das vorstellen kann, die Viecher sind erstaunlich intelligent. Ich hab es letzlich erst geschafft, als ich ein riesiges Netz quasi über den gesamten Teichboden gezogen hatte, ein paar Tage gewartet habe, und dann mit 4 Helfern an allen Ecken das Netz gleichtzeitig herausgezogen habe. Selbst diese Aktion mußte ich mehrmals durchziehen, und jetzt sind immer noch 14 Goldfische drin. Wie gesagt: die sind ganz erstaunlich schlau und lernen schnell.
Ich rate eher zu Orfen (wenn das Wasser sauber ist). Die sehen schön aus, sind aber Räuber, also keine gute Voraussetzung für Molche und Co. Besser sind auch Moderlieschen oder Elritzen. Bitte beachten: erst wenn der Teich "funktionkiert" haben die Tiere eine Überlebenschance (nach ein paar Wochen).
Viel Freude und Erfolg wünsche ich,
viele Grüße von Bernhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Apr 2005 19:33 #847 von Norbert
Hallo Kurt,

Zum Verlegen des Vlieses hat dir Bernhard schon Richtiges geschrieben. Lediglich bei Baumwurzeln wird man etwas von diesem Standard abweichen müssen.

Zum Aufschneiden der Folie:
Der Wasserdruck quetscht sie hinterher so sehr in die Grube, daß solche Ecknähte unter erheblichen Druck geraten und dann oft neben der Naht reißen.
Du kannst problemlos eine möglichst große Falte legen und die dann auch noch mit einem Folienstreifen an die Wand kleben. Das ist optisch kein Unterschied- läßt aber die Dehnungsreserve beim Einfüllen des Wassers.

Falten sind nur ein Problem bei Standardrezepturen, deren Kälte-Knickfestigkeit nur bei -20 Grad liegt. Das grüne naturagart-Material schafft jetzt übrigens -40 Grad!

Gruß
Norbert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.203 Sekunden