Topic-icon Schwimmteich - Mörtelbeschichtung

Mehr
18 Nov 2020 11:34 #31090 von Cheakyboy
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und möchte mich über meinen bevorstehenden Teichumbau informieren.

Ich hab aktuell einen Teich mit ca. 15000 Liter, EPDM Folie mit Bodenablauf und Skimmer. Dazu ein Regentonnen Filter der in meinem Koiteich mit 11 Kois für klares Wasser gesorgt hat. Die Kois sind verkauft und nun möchte ich die Teichfolie beschichten um den Teich als "Naturpool" nutzen zu können.


Mir gefallen die Biodesign Pools, allerdings unbezahlbar und ich möchte es selbst machen, nicht machen lassen (Elternzeitprojekt). Jetzt bin ich auf der Suche nach Alternativen natürlich auf Naturagart gestoßen. Ich habe mir bereits schon einmal eine Matte von Naturagart zum Testen bestellt und es funktioniert super. Ist zwar von der Optik her etwas anders, aber bezahlbar.

Mich interessiert vor allem folgendes:

- Biopools arbeiten ja nach einen ähnlich Prinzip der Wasseraufbereitung, allerdings ohne Pflanzen. Hat hier im Forum jemand Erfahrung damit?
- Wie schaut es mit der Oberfläche der Betonbeschichtung aus? Kann ein Roboter den Biofilm auf der Mörtelschicht absaugen und reinigen oder funktioniert das nicht? Habe bedenken mit der Reinigung, da die Mörtelschicht ja nicht so glatt ist wie eine Folie.

Dankeschön und schöne Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2020 15:44 - 18 Nov 2020 15:46 #31091 von Alfons-Teich
Hallo,

zuerst einmal vielen Dank, dass ich "Biodesign Pools" kennenlernen durfte. Dieser Anbieter war mir bisher nicht bekannt. Was daran aber besonders bahnbrechend sein soll, kann ich nicht erkennen. Kunstharzgebundene Stein- (oder Sand-)Oberflächen gibt es schon länger, auch im Wasser. Die marktschreierische Behauptung, das wäre besonders umweltfreundlich, halte ich für äußerst gewagt. Bei der Naturagart-Bauweise wird stattdessen einfach Zementmörtel aufgezogen. Den kann man so glatt abziehen, dass er glatt wie Folie ist. Gerade das wollen aber viele nicht, weil es mit ein bisschen Biofilm sehr rutschig und damit gefährlich ist. Man kann aber auch Steine einarbeiten oder mit Besenstrich ein raueres Wellenmuster auf die Oberfläche bringen. Das ist deutlich naturnäher und für meine Begriffe angenehmer. Beispiele gibt es hier im Forum sehr viele, einfach mal suchen.

Das Thema Roboterreinigung eines naturnah geformten Teiches wurde ebenso ausführlich vor nicht allzu langer Zeit hier behandelt. Als stiller Beobachter dieser Diskussionen komme ich zu dem Schluss, dass nicht die Oberflächenrauheit das Problem ist, sondern die geneigten Hänge und Stufen.

Zum für mich spannendsten Thema Wasserreinigung hält sich "Biodesign Pools" sehr zurück. Irgendwo konnte ich dann lesen, dass konventionelle Poolfilterung oder Elektrolyse zum Einsatz kommen soll. Also doch Chlorbrühe - damit habe ich dann die kleine Recherche sofort beendet.

Vielleicht hat jemand anderes genauere Informationen oder Du beschreibst genauer, was Du unter "ähnlichem Prinzip" verstehst.

Gruß
Alfons
Letzte Änderung: 18 Nov 2020 15:46 von Alfons-Teich. Begründung: Schreibfehler korrigiert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2020 16:06 #31092 von Cheakyboy
Anders als beim Biodesign Pool (Chlor) wird beim Biopool durch einen Kiesfilter gereinigt.
Der Kiesfilter beträgt meist 10-20% der Teichfläche, ist ein separates Becken und wird nach einer Vorfilterung (z.B. Spaltsieb) von unten nach oben oder umgedreht durchströmt. Die Bakterien im Kiesfilter sorgen für klares Wasser. Ich möchte allerdings meine Regentonnen weiterhin nutzen und diese anstatt mit Kies mit Filterschwämme befüllen. Die habe ich noch vom Koiteich übrig und den Bakterien geht es ja um die Oberfläche, ob es auf Schaum oder Kies ist sollte dabei egal sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.199 Sekunden