Topic-icon Teichgrund durch Bepflanzung festigen?

Mehr
20 Jan 2005 10:58 #1624 von cherrm
Tja, noch ist Winter (leider) und am teich selbst ist noch nicht viel zu machen......also macht man sich schon mal Gedanken !

Vorgeschichte: ich habe mit Hilfe von Naturagart-Produkten aus einem ehemaligen Schwimmbecken einen teich gebaut. Um Terrassen / Abstufungen zu bekommen, habe ich Sandsäcke gestapellt und mit Kies hinterfüllt. Soweit so gut.
Aber (wie sollte es auch anders sein), trotz geringem Neigungswinkel kommen diese Aufschüttungen doch recht leicht ins Rutschen.

Frage an alle: Was kann ich frei auspflanzen (Tiefe von ca -30 bis -150cm), damit das Wurzelgeflecht den Kies festigt?

Ich freu mich schon auf Stievis Antwort.

gruß
claus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Jan 2005 23:41 #1625 von Stevie
Hallo Claus,

schwierig, würde ich einmal sagen. Ich verstehe auch nicht ganz, "wie" das rutscht. Du hast also Terrassen gebaut, indem Du vorne eine Wand aus Sandsäcken gebaut hast, die dann mit Kies aufgeshüttet wurde, dessen oberfläche waagerecht ist ? Dann verstehe ich nicht, was das rutschen könnte (vorausgesetzt, die "Mauer" ist stabil). Wenn Du aber den Kies noch an der Schräge hochgezogen hast (wobei mir dann nicht klar ist, wo die "Mauer" der nächst höheren Stufe aufliegt) - natürlich rutscht das. Und zwar so lange, bis alles wieder waagerecht ist. Wenn ich da etwas falsch verstehe, bitte ich um einen Hinweis.

Den Kies kannst Du versuchen, durch das Wurzelgeflecht zu stabilisieren. Mögliches Problem 1: Die gesamte Kiesschicht mitsamt den Wurzeln und Pflanzen rutscht ab. Mögliches Problem 2: Sich stark und schnell verwurzelnde Pflanzen sind auch ausgesprochen expansiv und verdrängen alle anderen Pflanzen. Gilt für Schilf aller Art, auch Minima-Arten. Mögliches Problem 3: Der Kies bleibt nicht lange genug stabil liegen, bis sich ausreichen Wurzelgeflecht gebildet hat. Auch dieses benötigt ein Minimum an Zeit, bis es sich entwickelt hat.

Tja, ich bin einigermassen ratlos. Ich kann mir nur konstruktive Lösungen vorstellen, also die Stufen mit waagerechter Oberfläche aufzubauen, Stufe auf Stufe zu stellen. Ist enorm platzgreifend - und wenn der Druck von oben zu gross wird, gerät alles unten ins Rutschen... Tja, wenn hier nicht noch jemand eine blendende Idee hat, würde ich nur an tiefgreifende konstruktive Lösungen denken können - oder rutschen lassen und schauen, wie es sich stabilisiert.

Sorry, aber eine wirklich gute Lösung fällt mir derzeit nicht ein.

Beste Grüsse
Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Jan 2005 18:15 #1626 von cherrm
hallo stefan,

hier noch mal etwas besser erläutert/beschrieben:

ich habe erst eine stufe ca 60cm hoch angelegt indem ich zur mitte hin die säcke senkrecht als rand gestapelt habe und dann die gesamte stufe mit kies hinterfüllt und verdichtet. danach kam die nächste stufe obendrauf, so dass eine waagerechte stufenbreite (pflanzbreite) von ca 40 cm entstand. dann noch eine. jetzt habe ich praktisch eine abtreppung mit jeweils 40 cm pflanzfläche.

leider ist das ganze nicht begehbar, da es bei größerer belastung zur mitte hin wegrutscht. und das, obwohl ich einen böschungswinkel von unter 45 grad habe.
tja, pech gehabt.

aber irgendwie muß man doch das ganze durch wurzelgeflecht stabilisieren können?!
problem wird natürlich die ausbreitung der pflanzen sein, wenn ich sie ohne korb einbringe. aber damit muß ich wohl erstmal leben.

gruß

claus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Jan 2005 23:19 #1627 von Stevie
Hmmm, habe da nicht gerade die grösste Erfahrung, weil ich Kies immer gemieden habe. Nach dem, was ich mir so angelesen habe, ist und bleibt Kies "flüssig", lässt sich also praktisch nicht verdichten. Er muss entweder gebrochen sein, damit er sich miteinander "verkeilt" oder man muss die Zwischenräume auffüllen. Das wird natürlich früher oder später durch Sediment von allein passieren - Frage nur, ob das gewollt ist. Natürlich wird auch das Wurzelgeflecht für eine Stabilisierung sorgen. Dauert halt. Nachteil: Der Kies mit Sediment und Wurzelgeflecht wird zu einer kompakten, hochfesten Masse. Zwar begehbar, aber auch kaum mehr zu bearbeiten. Das richtet wohl schon die Zeit. Rückschauend kann man viel über Alternativen philosophieren. Ich würde das zuerst einmal so lassen.

Beste Grüsse
Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Apr 2005 21:21 #1628 von Norbert
Noch eine Nachlese für Cherrm,

Du hast wahrscheinlich unterschätzt, daß das ganze Zeug unter Wasser nur noch die Hälfte wiegt, entsprechend weniger Reibung hat und deswegen in Bewegung gerät. Von dem Problem habe ich schon mehrfach gehört, weil die "Teichsäcke" von anderen Anbietern ja auch propagiert und häufiger eingesetzt werden. In zwei Fällen haben sich die Kunststoff-Säcke so stark zersetzt, daß die Konstruktion deshalb kollabiert ist. Prüfe vor Änderungen daher, welche perspektive das Material überhaupt hat.

Ich bin da eher ein Fan von dauerhaften Lösungen. Die finden entweder (und am besten) unter der Folie statt oder werden mit Steinen und Mörtel-Punktbefestigungen oberhalb der Dichtung gebaut.
Pflanzen, die Dir die ganze Konstruktion mit ihren Wurzeln vernageln, stören wahrscheinlich mindestens genausoviel, wie sie hilfreich sein können. Bei größeren Tiefen kommt praktisch nur Schilf in Betracht, eventuell auch die Vallisnerien. Andererseits: Laufen kannst Du dann da auch nicht mehr. Und: Wenn Du heute da nicht läufst, bleibt es wahrscheinlich liegen.
Besser: Wasser raus und mauern.
Gruß
Norbert


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.131 Sekunden