Topic-icon Terrassen-Stützen auf Teichpanzerung

Mehr
07 Jun 2021 07:31 - 07 Jun 2021 08:10 #32097 von Lohschneider
Hallo, wir haben uns nachträglich entschieden das Holzdeck doch weiter in den Teich zu ziehen wie geplant. Das Deck wird ungefähr 5x5m. Ein Steg ragt 1m weiter ins Wasser, die restlichen 4m ragen ca. 1,3m ins Wasser. Der Unterbau sind 10x10cm Douglasienbalken. Ich wollte die 5 Unterbalken mit einem Querbalken stützen und diesen mit 3 Stehbalken auf der zweiten Stufe von oben abstützen. Ich überlege dafür einen Balken auf die Stufe zu legen, darauf die drei Stehbalken nach oben. Das würde ich deswegen machen, damit sich das Gewicht der drei Stehbalken gut verteilt. Was meint ihr, ist das so ok? Oben würde ich die drei Stehbalken mit verstellbaren Balkenschuhen am Querbalken schrauben...
Anhang:
Letzte Änderung: 07 Jun 2021 08:10 von Lohschneider.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jun 2021 10:52 #32099 von Alfons-Teich
Hallo Lohschneider,

solche Stützen im Wasser lösen bei mir ein gewisses Unbehagen aus.
1) Verrottung an der Luft/Wasser-Trennlinie
2) mögliche Kräfte durch Eisdrift
3) "Dreckecken" unter Wasser

Wenn ich mir Dein Foto betrachte, denke ich mir, dass der Überhang gar nicht so wild ist. Ich habe mal angenommen, der schmale Steg ragt 2,30 m hinaus, an Land ist er mit 2 m Abstand befestigt. Legst Du dort 2 Stück Doppel-T-Träger aus Baustahl drunter (IPE 100), biegt sich der Steg um 32 mm nach unten, wenn an der vordersten Kante 300 kg draufdrücken. Das halte ich für vertretbar.
Bei der Auskragung von 1 m sollten die 10x10-Balken schon fast reichen...
Die Stahlträger kosten nicht die Welt. wenn sie verzinkt sind, halten sie ewig. Sind sie ordentlich gestrichen, wirst Du das Durchrosten vermutlich auch nicht mehr erleben. Und dabei wünsche ich Dir ein langes Leben mit dem Teich...

Gruß
Alfons

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jun 2021 11:34 #32103 von Lohschneider
Hallo Alfons,
danke für deine Antwort. Ich gebe dir recht, die Abstützung ist nicht ideal, aber:
die Luft/Wassertrennlinie kann ich vermeiden, weil alles Holz unter Wasser ist, zwischen Holzbalken oben quer und Stützbeinen wäre ein Metall-Stützfuß.
Das Thema "Eisdrift" hab ich nicht bedacht, denkst du das könnte echt ein Problem sein?
Die Dreckecken sehe ich auch nicht so problematisch.
Ich dachte ich hätte bei manchen Baubeschreibungen schön Stützfüße gesehen, oft als Holzstütze mit einem Mörteleimer unten als Fuß. Mir ging es hier vor allem um den punktuellen Druck auf den Mörtel, deswegen wollte ich einen Balken unten quer legen.
Bin jetzt ganz verunsichert.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jun 2021 13:23 #32104 von Alfons-Teich
Hallo Lohschneider,

verunsichern wollte ich Dich nicht.
Es hatte mich nur gekitzelt, an einem praktischen Beispiel alte Statik-Kenntnisse aufzuwärmen. Gleichzeitig konnte ich damit mein Bauchgefühl bestätigen, dass zwei IPE100-Träger mehr als ausreichend sind, um die 2,30 m Auskragung zu tragen. In meinen Augen ist es eine elegante Lösung.
Die drei Argumente sind alle nicht totschlagend.
Zwar verrostet ein Metallstützfuß an der Luft/Wasser-Trennlinie doch schneller als man denkt, aber es ist kontrollierbar.
Vor Eisdrift wurde oft gewarnt, bei Terrassen- aber auch bei Geländerkonstruktionen. Viele haben es gebaut, niemand hat von echten Problemen berichtet (sei es aus Scham oder Eitelkeit oder weil es keine gab).
Die "Dreckecken" sind beherrschbar.
Wie sich die Douglasie unter Wasser verhält, kann ich überhaupt nicht einschätzen. Als Lastverteiler wird der Balken taugen. Ein bisschen feinen Kies oder groben Sand drunter, damit er noch flächiger aufliegt.
Also generell, denke ich, wird Deine Lösung funktionieren. Meine Lösung halte ich für eleganter...

Gruß
Alfons
Folgende Benutzer bedankten sich: Lohschneider

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jun 2021 14:30 #32105 von Lubecca
Moin,

ich habe meinen Steg nach diesem Prinzip gebaut. Nur die Metallstützen habe ich nicht eingesetzt, sondern das Holz durchgehend. Als Pfosten habe ich 9x9 Douglasie. Vorm dem Panzern habe ich Platten auf die 50er Stufe gelegt und volleingemörtelt. Sieht man also nicht mehr von. Darauf ruht jetzt der untere Querbalken.
Alfons hat recht das sich dort ganz schön der Dreck sammelt. Ist aber auch beherschbar,wenn man sich ein wenig Mühe gibt. Laut unserem Tischler sollte die Douglasie die Witterung aushalten. Kann ich aber noch nichts zusagen, da die Zeit zu kurz ist.Starke Eisdrift hatte ich auch nicht. WIrd also die Zeit zeigen ob alles so ist wie ich es mir vorgstellt habe.
VG aus dem Norden

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jun 2021 18:04 #32106 von the_farmer
Die Douglasie wird weggammeln. Bangkirai und robinie nicht. zumindest schaffen diese beiden hölzer fast ihr erstes jahrzehnt bei uns und an der luftwasserlinie ist nach abschaben der obersten 5mm frischholz zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.115 Sekunden