Topic-icon Teichbau 2020 - Wie lösen - Enger Uferbereich & steiles Ufer?

Mehr
08 Jul 2020 07:45 #30216 von sony70
Sorry, das sind die richtigen aktuellen Maße
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Jul 2020 09:19 #30218 von mc.puy
Hallo Sonja,
lese ich Deine Zeichnung richtig? Das Grundstück ist 12 m breit?
Soll der Fitergraben rechts daneben?
NG rät zwar davon ab, Schilf zu pflanzen. Weil es in kürzester Zeit alles überwuchert. Es sei denn, man begrenzt es so, dass es nicht den ganzen Ufergraben erobern kann.
Ihr hättet mit Schilf zur Trockenmauer hin im Sommer einen hohen dichten Sichtschutz direkt im Ufergraben. Davor einen relativ breiten begehbaren Uferwall anlegen. Auf die Uferterasse würde ich nicht verzichten. Einmal schützt diese die Folie im Winter vor scharfen Eiskanten, sagt NG. Zum zweiten, als wir im Bau waren, noch keine Terasse hatten und die Sicherungsfolie in der Grube ( wir hatten ständig mindestens 80 cm Grundwasser im Bauloch ) ist ein Igel über Nacht ertrunken, weil er nicht heraus kam. Das tat mir so leid, das ich noch heute daran denken muß.
Ich würde die beiden anderen Stufen dafür schmaler machen.

Gruß Monika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mär 2021 08:41 #31275 von sony70
Hallo Monika,

einen Filtergraben machen wir bei der Größe garnicht, nur den Teich. Aufgrund des eh schon schmalen wegs bekommen wir fast keine Uferterrasse hin. Aber gegenüber ist ja eine geplant. Begehbarer Uferwall ist geplant, anders haben wir auch keinen Platz. Etwas blöd ist, dass wir ja gleichzeitig den Bachlauf bauen bevor der Teich fertig ist, wir also den genauen wasserspiegel kennen. Wir müssen uns ja an dem orientieren und uns mit den Bachlaufstufen nach oben arbeiten. Mir graut schon derart vor dieser Arbeit. Habt ihr den Teich selbst gebaut?

LG
Sonja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Mär 2021 10:36 #31277 von Alfons-Teich
Hallo Sonja,

bis jetzt hast Du noch nicht erwähnt, wozu Euer Teich dienen soll. Aufgrund der relativ geringen Größe und dem Verzicht auf einen Filtergraben gehe ich davon aus, dass es kein Schwimmteich werden soll. Fische? Hundebad? Naturteich mit Pflanzenpracht?

Auf die Uferterrasse (20 cm breit) würde ich nicht verzichten. Sie gibt Sicherheit als Ausstieg für alle Tiere, Sicherheit gegen Eis, dient als Terrasse für badende Vögel, saufende Katzen (im Wechsel) und ist ein guter Untergrund für schön blühende Sumpfpflanzen. Wasserpflanzen wachsen auf der 50cm-Terrasse viel besser als in 120 cm Tiefe. Zugleich kann man auf dieser zur Pflege rund um den Teich laufen, selbst bei kühleren Temperaturen. Den tieferen Bereich brauchst Du eigentlich nur, damit Fische gut über den Winter kommen, und für ein höheres Wasservolumen, was den Teich biochemisch stabiler macht.
Wenn Ihr glaubt, dass Ihr auf der linken Seite zu wenig Platz für ein ordentliches Ufer habt, dehnt den Teich nach rechts aus. Ihr werdet hinterher froh sein um jeden zusätzliche Quadratmeter Wasserfläche. Das bisschen Gartenrest macht nun auch nicht soviel her. Ein üppiger Teich schon viel eher.
Der Abgang von der Terrasse (Treppe) sollte meines Erachtens direkt ans Wasser führen. Das ist das Highlight für Euch und jeden Eurer Besucher. Das Wasser zieht magisch an, eine kleine Stelle, wo man zumindest mal die Hand reinhalten kann oder mal die Füße.
Einen Denkfehler sehe ich noch in Deinem letzten Text: Den genauen Wasserspiegel legt Ihr vorher fest und baut darauf hin. Das ist mit die wichtigste Festlegung bei der gesamten Teichplanung. Die Lage des Wasserspiegels darf kein Zufall werden! Ich kann das auf den Fotos nicht genau erkennen, würde aber wetten wollen, dass der untere Teil des Gartens nach dem Höhensprung von 1 m auch nicht absolut eben ist. 20 cm sieht man mit dem Auge im Gelände nicht, am unterschiedlich hohen Teichufer aber sehr wohl. Also sehr sorgfältig mit Schlauchwasserwaage oder Laser überprüfen und damit ein rundum gleich hohes Ufer bauen. Bei den Terrassen unter Wasser ist es ziemlich egal, ob sie 40, 50 oder 60 cm tief sind.
Bei Eurem relativ kleinen Teich hadere ich immer noch mit der Idee eines "Bachlaufs". Wenn zuviel Wasser im "Bachlauf" unterwegs ist, bekommt Ihr Probleme mit dem Wasserstand im Teich. Denkt mal über meinen Vorschlag nach, mehrere Miniteiche übereinander in den Hang zu setzen und nur geringfügig überlaufen zu lassen. Diese einzelnen Wasserbecken kann man schön bepflanzen und sie laufen nicht leer, wenn die Pumpe nicht läuft. Bauen kann man das auch nach dem Teich, ich würde nur schon die Folie dafür vorsehen, um nicht ankleben zu müssen. Das war bei mir recht mühselig.

Gruß
Alfons

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Mär 2021 13:08 #31281 von sony70
Hallo Alfons (kommst du aus Bayern)?,

vielen Dank für Deine Kommentierung. Du hast recht, hab ich nicht exakt geschrieben, nun, es soll
- ein Naturteich werden, ohne Fische, Schwimmen o.ä.. Der Teich selbst soll nährstoffarm sein, da kein Filter und Filtergraben vorgesehen. Einzige Technik wird die Pumpe für den Bachlauf sein.
- Wir haben nur links 1,20 m zur Verfügung, da wieder was dranzubasteln ist schwierig, das muss reichen für begehbaren Uferwall und Sichtschutzbepflanzung. Wir können auch nix dranbasteln und mit Rüttler verdichten da das zu gefährlich für die Trockenmauer wäre. Evtl. muss man an dieser Seite Pflanztaschen o.ä. hinmachen wg. Eis und Tieren, Tiere könnten ggf. auch gegenüber raus bzw. ist das Steilufer ja nur ein kleiner Teil des gesamten Ufers.
- Tiefer machen wir den Teich, um mehr Volumen reinzubekommen und der Erwärmung im Sommer vorzuschützen wg. Algenbildung ectl.
- Den Teich größer (bis zu Treppe wird schwierig, da ich noch an die Bepflanzung bei der Böschung ran muss aber evtl. geht noch bisi was. Allerdings haben wir im Herbst einen Hochstamm-Apfelbaum gepflanzt (ungefähr da wo die 5,20 steht im letzten Bild), da müssen wir Abstand halten dass später nicht das ganze Obst da rein fällt und die Blätter
- MIt dem Festlegen des Wasserspiegels hast du natürlich recht, das Gelände ist aktuell nicht eben sondern fällt wg. der Hanglage in Richtung Teich (nord) ab. Da müssen wir nochmal ran. Plan ist, hier nochmal mit der neuen Laserwaage zu prüfen und an der Nordseite noch eine Steinreihe draufzusetzen bzw. südlich Erdewegzunehmen, sodass wir einen möglichst ebenen Garten hinbekommen.
- Wegen deiner Bedenken zum Bachlauf: Naturagart sagt im Buch, dass für einen Teich mit 20 m2 ein Bachlauf von max 5 m und 60-120 breit optimal ist. Und 20 m2 wird unser Teich ja.
- Den Bachlauf wollten wir vor dem Teich bauen (ist zwar schwierig wg. Bestimmung des Wasserspiegels) weil sonst zuviel Dreck in den Teich fallen würde, das könnte man nicht vermeiden wg. der Böschung und lt. Naturagart reicht eine Handvoll Erde dass alles veralgt. Wir müssen uns dann halt Stufe um Stufe hocharbeiten und mit Schlauch der wasserlauf testen. Staubecken sind geplant mit 50 cm Länge.
- Kleben müssen wir eh, also Folie vom Bachlauf an die Folie vom Teich. Wäre schweissen nicht besser?
- Man soll ja auch die Staubecken im Bach voneinander trennen. Hier muss man ja auch ein Stück folie drankleben lt. Bachbuch NG (Seite 56)

Wir haben wahnsinnigen Respekt vor diesem Megaprojekt und hoffen sehr, dass wir das hinbekommen.

Viele Grüße
Sonja


-

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mär 2021 10:27 #31283 von Alfons-Teich
Hallo Sonja,

unter "Naturteich" würde ich bei Euren Platzverhältnissen einen üppig grün bewachsenen Tümpel verstehen. Da ist die Nährstoffarmut nicht das vorrangigste Ziel. Die Pflanzen wachsen schließlich nur dann richtig, wenn sie genug Nährstoffe haben. Nährstoffarm muss ein Teich nur dann sein, wenn man die Fische sehen oder in klarem Wasser baden will. Die Pflanzen brauchen außerdem genug CO² zum Wachsen. Das kommt ins Wasser durch atmende Fische oder durch Verwesung von Biomasse am Teichgrund. Der Naturteich sollte daher gar nicht so sauber gehalten werden. Ein Bachlauf mit höheren Wasserfällen treibt das CO² aber eher aus (siehe Sprudelflasche), ist also kontraproduktiv für das Pflanzenwachstum.
Wenn die Pflanzen nicht richtig wachsen, bleiben die Nährstoffe im Wasser. Diese Chance nutzen die Algen. Bestimmte Arten holen sich das im Wasser fehlende CO² aus der Luft. Das funktioniert am besten im Bachlauf, wo die Algen als erstes wachsen (Jochen schrieb es bereits völlig richtig so) und besonders üppig, weil ständig "frisches" Wasser mit Nährstoffen vorbeikommt.
Das noch mal als Erklärung, warum ich mit Deinem Bach mit dem großen Höhenunterschied hadere. Ich gönne ihn Dir von Herzen, nur sollte alles gut funktionieren und prima aussehen.

Die Pflanzen im Teich brauchen nicht zu tiefe Ebenen, wo sie stehen können. Daher denke ich, dass Du nicht auf die flache Terrasse verzichten solltest. Bei Eurem Stein-Lehm-Boden müsst Ihr sowieso die Teichgrube mit einem mageren Mörtel auskleiden. (So habe ich es zumindest gemacht, um Überdehnung oder Beschädigung der Folie durch spitze Steine oder Hohlräume zu vermeiden.) In diesem Zuge die bereits wegggebaggerte 50cm-Terrasse mit ein paar alten Betonsteinen einigermaßen tragfähig wieder anzumodellieren, ist nicht der große Akt.
Der neue Apfelbaum (auch noch als Hochstamm) schließt den Teich ja eigentlich aus. Meine (alten) Hochstämme haben 6-8 m Kronendurchmesser. Obst und Laub kannst Du zur Not auch rauskeschern aus dem Teich. Aber abenteuerlich wird das mit der Leiter zu Pflegearbeiten... Der Baum ist noch ganz frisch gesetzt, der verkraftet ein Umsetzen !
Bitte nicht den Garten "einebnen". Höhenunterschiede wirken immer belebend ! Nur das (technische) Ufer muss ringsum gleich hoch sein, damit nicht irgendwo plötzlich Folie rausschaut. Den leichten Anstieg meines Gartens habe ich auf der hohen Seite mit einer 20-30 cm Natursteinreihe zum Teichrand hin abgefangen.
In Deinem Fall würde ich aber versuchen, das Teichniveau so hoch wie möglich zu legen, um der Terrasse näher zu kommen und die Wasserfälle zu mildern.
Folie schweißen ist sicher besser als kleben. Dafür braucht man aber Erfahrung und Gerät. An Deiner Stelle würde ich erst den Teich modellieren (feste, gleichhohe Uferkante, Terrasse, Hänge, Teichgrund), dann davon ausgehend die Becken nach oben modellieren und dann die nötige Folie über alles messen. Naturagart fertigt auch "eigenartige" Formen passgenau an. Der Vorteil ist die durchgehende garantierte Dichtheit. Barrieren für die einzelnen Bachbecken aufzukleben ist dann immer noch möglich (und evt. nötig). Wenn dabei etwas nicht ganz dicht ist, geht zumindest kein Wasser aus dem Teichsystem verloren.
Die Foliennase für den Bachlauf kann man aufrollen, sodass der Teich fertig mit Folie ausgelegt und weitgehend gefüllt werden kann, bevor Ihr Euch an den schwierigeren Teil macht. Ein bisschen Erde macht Euren anfangs grünen Teich auch nicht grüner, die Pflanzen brauchen sowieso etwas Substrat (Lehm-Sand-Gemisch).
Mit dem Gartenschlauch den Wasserfluss zu probieren, funktioniert nicht. Selbst die kleinste Pumpe wälzt mehr Wasser um, als Du aus einem Gartenschlauch jemals bekommst. Das Wasser nimmt sich dadurch ganz andere Wege - ich war auch sehr überrascht, als ich meine Quelle gebaut habe.
Nicht verzagen, weiter nachdenken, weiter planen und Steine sammeln (oder gute/preiswerte Quelle suchen)!
Ihr braucht mehr als Ihr denkt.

Gruß
Alfons
Folgende Benutzer bedankten sich: sony70

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.108 Sekunden