Topic-icon Fischschwimmteich auf altbewachsenem Grundstück

Mehr
12 Jun 2017 05:31 #25512 von mikdoe
Sieht Hammer aus!

50.000 Liter mit Fischbesatz
Oase Aquamax Eco 4000 ca. 200 cm Pumphöhe
Oase Bitron C 36 W UVC
NG Filter: 1 grob GF-17/08 > 2 HF-26 > 2 VF-8 > 1 BM-13
Filterschwämme: 4 grün > 2 schwarz > 3 orange > 3 hellblau > 2 Organik Filtermatten > 3 Oxi-Schaum
Folgende Benutzer bedankten sich: Osie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jun 2017 17:39 - 12 Jun 2017 17:40 #25520 von salamander
Habt ihr schön gemacht! :woohoo:

Gruß Roland

www.teichbau-forum-naturagart.de/index.p...echnik-grube-aushebe
ST. 20.5 m x 11.0 m 1.35m tief
FG. 3.5 m x 10 m 0,6m tief
2 Saugsammler, 2 Pumpen 6500SKS
2 Standartfilter, 2 UVC 55
5 Bodenabläufe,Eigenbauskimmer
2 Zuläufe,
Wasservolumen 130000 Liter
Letzte Änderung: 12 Jun 2017 17:40 von salamander.
Folgende Benutzer bedankten sich: Osie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jun 2017 18:57 #25524 von minihaus
Wunderschön !!!!!!!!!!!!!!
Folgende Benutzer bedankten sich: Osie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Jun 2017 22:09 #25606 von Osie
Liebe Teichfreunde,
So ein Teich ist ja eine hochspannende Angelegenheit. Vor ein paar Tagen wurde das Wasser plötzlich trüber.
Wir vermuten eine fröhliche Algenblüte.
Die UVC-lampen im Trommelfilter nehmen sich der Sache schon an.
Heute habe ich mal eine Frage an Euch, die Ihr schon länger Teiche mit Sedimentfallen betreibt:
Wenn so eine Falle ein halbes Jahr nicht gelaufen ist und man nimmt sie in Betrieb und will sie mit den Hochdruckdüsen spülen, was passiert dann bei Euch? Habt Ihr einen anderen Trick als Sedimentbleche abbauen und mit Schlammsauger leersaugen?
Wir haben bei uns das Problem, daß wir im Oktober das Wasser eingefüllt haben und wenige Wochen später die Fische umgetopft haben, damit sie nicht noch einen Winter in ihrem Minitümpel verbringen mußten.
Aus einer Sedimentfalle trat dann recht viel Kalk aus, den ich mit Schlammsauger an der Blechoberfläche abgesaugt habe. Unsere Filterung war damals noch nicht im Einsatz.
Im Frühjahr haben wir dann erstmalig die Technik angefahren, allerdings noch ohne die Spritzdüsen der Sedimentfallen. Als wir diese vor Kurzem betätigten, um eine Falle nun endlich auch einmal zu spülen, stieg eine graue Atombombenwolke aus dem Gitter nach oben. Natürlich haben wir die Bedüsung sofort ausgestellt und jetzt haben wir nicht mehr so klares Wasser. Allerdings wollen wir diese Reinigung ja nun endlich vornehmen, denn Mulm wird ja nicht besser...
Also, gibt es einfache Wege? Heute haben wir es mit teilweiser Abdeckung der Falle versucht, das ging etwas besser. Allerdings ist das abgesaugte Wasser so schmutzig, daß wir es nicht in den Schwimmteich zurückleiten....Ich glaube, bei drei Sedimentfallen mit solchem Schmutzangebot wären die Fische bald im Delirium....
Genießt die längste Nacht des Jahres mit Glühwürmchen!

Ursula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Jun 2017 05:11 #25607 von Kaktus01
Hallo Osie
Das was du beschreibst ist genau das Problem der Sedimentfallen: Das was an Mulm auf dem Boden liegt kann nicht abgesaugt werden! NG hat aus diesem Grund ja auch eine sogenannte Spülleitung eingeführt, die allerdings nur das in den Sedimentfallen vorhandene Sediment aufwirbeln.
Nur das Sediment, das aufgewirbelt wird, kann auch abgesaugt werden.
Das was in einer Strömungsarmen Zone liegt wird nicht mit aufgewirbelt.
Und das Sediment durch entsprechender Schräge des Boden zu den Sedimentfallen bewegt ist aus meiner Erfahrung ein Märchen (Sediment bleibt z.B. auch an relativ steilen Wänden hängen, ohne mechanische Beseitigung lösst sich da nichts)
Daher sauge ich vor und nach der Schwimmsaison unseren ST mit einem Schlammsauger ab.
In der Schwimmsaison ist das in der Regel nicht notwendig, da das Sediment ja vom Schwimmen aufgewirbelt wird.
Wenn man sich mal in anderen Foren umschaut, in denen Fischteiche behandelt werden, wir schnell klar, das dort sehr viel mit Pumpen und Technik gearbeitet wird, um bloß keine strömungsarme Zone zu bekommen, in der sich Sediment absetzt.
Oder es werden ST gebaut, die über 2 m tiefe haben, möglichst noch der Boden aus "biologischen Gründen"mit Kies bedeckt. Der wahre Grund ist aber, das sich das Sediment zwischen den Kies setzt, und bei einer tiefe von mehr als 2 m nicht mehr aufgewirbelt wird, Funktioniert aber nur für ein paar Jahre (so geschehen bei ei einem Bekannten)
Allerdings muss ich sagen, das es mich auch nicht stört, wenn beim Schwimmen etwas Sediment aufgewirbelt wird, dafür habe ich aber einen naturnahen, ohne Chemie und ohne großen technischen Aufwand funktionierenden kristallklaren ST. Und das aufgewirbelte Sediment wird wie gesagt über die ZST in den FG transportiert, bzw. setzt sich schnell wieder ab.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Aug 2018 21:03 #27546 von Osie
Liebe Teichfreunde,
jetzt habe ich lange nichts geschrieben und es ist allerhand passiert.
Zunächst haben wir letzten Herbst eine Blutpflaume, die uns arg die Sonne vorenthalten hat, deutlich zurückgeschnitten, dann ist uns im Januar bei einem heftigen Orkan nachts um 5 eine vierstämmige Kiefer auf´s Dach gefallen. Sie war allerdings sehr höflich, hat nichts am Teich beschädigt, ist nur mit einem Ast hineingefallen. Die Fische fanden es sofort hochinteressant. Auch war der Schaden am Haus nicht schlimm, der Verlust der Kiefer schon... Es war im Winter so grau und nass, wie ich es selten erlebt habe, da hatten die Wurzeln des Baumes keinen Halt....

Der Winter dauerte lange, kurz bevor das Teichwasser warm genug war, daß wir die Pumpe einschalteten, starb uns eine Goldorfe wegen Fischpilz. Ein anderer Fisch hatte auch schon Anzeichen. Da es dann aber warm wurde und ich die Tiere gefüttert habe, gingen seine Anzeichen binnen weniger Tage komplett zurück.

Dann hatten wir Wasser im Teichkeller. Nicht immer und auch nicht viel - ca 1-2 Putzeimer -.
Alle Wände waren trocken, ebenso unsere Filteranlage.
Allerdings hatten wir nach der Kieferaktion - sie mußte ja teilweise im Teich zersägt werden - soviel Dreck auf dem Teichwasser, daß wir diesen mittels Skimmer in den Abfluss gespült haben.
Der Überlauf und Spülablauf unseres Trommelfilters mündet in das Rohr zum Kanal, in das auch die Regenrinne mündet. Und das Kanalrohr war verstopft...möglicherweise wegen der Sägespäne.
Da hat sich dann der Regen fröhlich zurückgestaut, ist das Trommelfilterablaufrohr heiter hinaufgeklettert und hat sich dann an einer Verbindungsstelle, die nur gesteckt ist, reinigend in unseren Keller ergossen.
Nach dem Besuch einer freundlichen Kanalreinigungsfirma ist das Thema erledigt, alles trocken.
Dann war dieses Jahr der Teich sehr schnell sehr sauber. Einmal mit dem Schlammsauger durch und das Wasser hatte und hat eine gute Qualität. Vier neue kleine Shubunkin-Goldfische wohnen nun bei uns. Sie sind teilweise extrem zutraulich. Der Reiher fliegt viel zu oft über unseren Garten..

Im Frühjahr hat uns der Skimmer - wie auch im Herbst und sonstwann, wenn die Welt mal eben untergeht - gute Reinigungsdienste geleistet. Mit verschiedenen Geräten habe ich die einzelnen Stufen des Teiches sauber gefegt. Was nicht direkt in die Sedimentfallen wollte, stieg an die Oberfläche und wanderte in den Schlund...


Übrigens, auch wenn Tiere gelegentlich sich im Skimmer verirren, was sehr selten der Fall ist (Wir haben ein teilweise durchsichtiges Abwasserrohr, damit wir den Verschmutzungsgrad des Wassers erkennen können), dann wandern sie in die Kanalisation. Die Pumpe ist ja hinter dem Sauberwasserbereich des Filters angesiedelt. Kleinstlebewesen werden mit der Trommelspülung zum Abwasser geschickt.

Gerne habe ich mit einem Wasserschlauch die Wände gefegt. Nicht sehr anstrengend und durchaus effektiv:


Und die Belohnung ist immer das Schwimmen.


Demnächst mehr, denn unser Bachlauf ist jetzt auch fast fertig :-)
Darüber und auch darüber, daß wir eine stärkere Pumpe haben, freue ich mich sehr. Es ist sehr warm, das Wasser hat gut und gerne 25 und manchmal mehr Grade. Da brauchen die Fischis Sauerstoff.

Genießt den Sommer. Wer einen Teich hat, merkt kaum, wie warm es ist...wenn man dann zu Hause ist...;-)

Ursula
Folgende Benutzer bedankten sich: mikdoe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.495 Sekunden