Topic-icon Fischschwimmteich auf altbewachsenem Grundstück

Mehr
11 Aug 2016 19:56 #23965 von Osie
Liebe Teichfreunde,
vielen Dank für Eure Hinweise!
Bald werde ich mit genauen Zahlen und Dimensionen unserer verschiedenen Zu- und Abläufe, sowie Filter, Pumpe und Skimmer aufwarten.
Heute haben wir hoffentlich zum letzten Mal die Sicherungsfolie über die fein modellierte Baugrube gesenkt.
Wir werden sie nicht unter das Vlies legen, weil wir zum einen recht steile Wände haben und die Gefahr des Herunterrutschens dann größer ist und vor allen Dingen, weil wir die Sicherungsfolie brauchen, um die gemörtelten Wände und Sohlen zum artgerechten Abbinden zu bewegen. Soviel ich weiß, mag das Gemisch gerne feuchte Wärme um chemisch zu reagieren.
Und ja, es ist natürlich etwas kitzlig, den Teich durch den Keller laufen zu lassen, da habt Ihr recht. Für uns scheint es die beste Lösung, da die Technik wenig Wetterunbill ausgesetzt sein wird und damit hoffentlich lange hält und wir wollten sie auch nirgendwo sichtbar haben, was in unserem Garten etwas schwierig, bzw. aufwendig gewesen wäre. Selbst wenn der Super GAU uns erwischen würde hätten wir noch den Vorteil, daß unser Haus etwas am Hang steht und das Wasser ruckzuck durch den Keller durch auf der Straße landen würde... Gut, schön ist das nicht, aber es soll ja auch nicht passieren, dafür haben wir hoffentlich vorgesorgt...

Morgen also Vlies schneidern und Samstag Folie.
Habt noch einen schönen Abend!

PS/ warum kann ich Lissys Beitrag nicht sehen? Auf jeden Fall vielen Dank für die Aufmunterung! :)

Ursula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Aug 2016 05:55 #23966 von mikdoe

Osie schrieb: PS/ warum kann ich Lissys Beitrag nicht sehen?

Ich hatte gestern auch eine E-Mail wg. neuem Beitrag und als ich drauf klickte bekam ich eine Fehlermeldung wg. fehlender Berechtigung. :sick:
Hat die Autorin den gelöscht? Doofe Fehlermeldung... :whistle:

50.000 Liter mit Fischbesatz
Oase Aquamax Eco 4000 ca. 200 cm Pumphöhe
Oase Bitron C 36 W UVC
NG Filter: 1 grob GF-17/08 > 2 HF-26 > 2 VF-8 > 1 BM-13
Filterschwämme: 4 grün > 2 schwarz > 3 orange > 3 hellblau > 2 Organik Filtermatten > 3 Oxi-Schaum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Aug 2016 22:19 #23978 von Osie
@mikdoe: genau, das hatte ich auch. Merkwürdig.

Heute haben wir das Vlies begonnen zu verlegen.
Da morgen alle Helfer zum Folieneinlegen vor Ort sein werden, müssen wir uns morgen früh wieder aufmachen, die letzten Einwicklungen vorzunehmen.
Wie seid Ihr mit Falten im Vlies umgegangen?
Da unser Teich extrem dreidimensional ist, können wir ihn gar nicht so schulmässig bandagieren.
Wie genau muß man da arbeiten?
Wir achten sehr darauf, daß keine Spannungen im Stoff sind und alle Kehlen schön mit den hübschen Sandsäcken - von denen auch ich übrigens mal fix welche nachbestellt hatte, nachdem ich hier im Forum so oft davon gelesen habe :) - dekoriert sind.
Ich werde diese Nacht von ihnen träumen...aber nix Schönes :evil:
Euch allen eine gute Nacht!

Ursula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Aug 2016 16:31 #23981 von salamander
Hallo Ursula,

Falten im Vlies kannst du aufschneiden, und die überlappenden Schnittstellen mit dem Heissluftfön verschweißen. Hab ich auch so gemacht.

Gruß Roland

www.teichbau-forum-naturagart.de/index.p...echnik-grube-aushebe
ST. 20.5 m x 11.0 m 1.35m tief
FG. 3.5 m x 10 m 0,6m tief
2 Saugsammler, 2 Pumpen 6500SKS
2 Standartfilter, 2 UVC 55
5 Bodenabläufe,Eigenbauskimmer
2 Zuläufe,
Wasservolumen 130000 Liter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Aug 2016 11:45 #23984 von Osie
Liebe Teichgemeinde,
es hat sich etwas getan.
Danke für die Vliestipps lieber Roland!
Wir haben doch 8h gebraucht, es in unsere Grube zu legen.
Ich habe mich wie eine Frisörin gefühlt, war doch meine Hauptaufgabe Schneiden und Föhnen...(geht hervorragend mit einem handlichen Styroporschneider!) :)



Dann kamen einige starke Jungs und für das Reinlegen der Folie in unser kompliziertes Arrangement haben sie 1h gebraucht.
Vorher hatte ich ein Blatt Papier in Teichform geschnitten und nach Naturagartprinzip zusammengefaltet, um allen genau zu erklären, wie die Logik der Folie ist. Außerdem hatte mein Mann einen pfiffigen Plan, wie man die breiteste Stelle durch unseren engen Eingang zieht. Die Einzelheiten erspare ich Euch - denn jeder Teich ist anders - aber es lohnt sich sehr, im Vorfeld alles auszuklamüsern, dann weiß jeder, was er zu tun hat.







Wir hatten einen Freund dabei, der zufällig schon für Naturagartteiche gearbeitet hat (Landschaftsgärtner)und der hatte die richtigen Griffe parat und das richtige Auge, wo man wie ziehen muß, damit die Folie möglichst faltenarm zu liegen kommt.
Die Investition lohnt sich bei unerfahrenen Teichbauern allemal!

So, und nun wird´s technisch:
Lieber ThorstenC, Du hattest einige Fragen gestellt, hier kommen die Antworten:

Wollt ihr wirklich den Trommelfilter im Keller des Wohnhauses einbauen- oder ist es ein Mißverständnis und Du meinst den Filterkeller, wo später ggf. eine Terrasse und Klappen oben drüber kommen?

Wir bauen den Filterkeller nebst aller Technik wirklich in den Keller des Hauses, weil
- der Keller direkt benachbart zum Teich ist,
- die Technik dort gut geschützt ist,
- wir dort immer bei jedem Wetter alles komfortabel erreichen können,
- wir möglichst wenig Technik im alten Garten sichtbar haben wollen,
- wir bisher noch davon überzeugt sind, durch vernünftige Ausführung die Überschwemmungsrisiken für den Keller minimal halten zu können,
- von der Lösung des Problems, den TF unter die Kellerdecke zu heben und ohne großen Aufwand zur Kontrolle/Wartung auch wieder auf den Boden zu holen berichten wir dann nach Gelingen des Projekts (wovon wir natürlich ausgehen).

Kurz zu dem Trommelfilter- habt ihr Hilfe beim Einbau des Trommlers oder jemand mit Erfahrung??

Das ist ein spannendes Thema. Der Teichbauleiter (der mein göttlicher Gatte ist) als gelernter Ingenieur findet: die Technik des Trommlers ist sehr überschaubar. Die Steuerung ist ein eigenes Thema, aber da kann man zur Not auch selber eingreifen (zu dem Thema später mehr, wenn die geplante SPS (speicherprogrammierbare Steuerung) in Betrieb gehen wird).
Aber die Grundzüge der Technik, insbesondere die Problematik der Einbauhöhe bei Schwerkraftbetrieb und die die Einhaltung des konstanten Wasserspiegels hoffen wir dann schon bei Inbetriebnahme im Griff zu haben.

Ich bin hier vermutlich der Einzige in diesem Forum mit einem Trommelfilter.....




Das hat sich dann hiermit geändert, unser nettes Teil steht seit ein paar Wochen bereits im Keller. Der wesentliche Grund für die Anschaffung eines solchen Geräts war die zu erwartende Wartungsarmut: wir kennen mehr als einen Teichbesitzer, der den Spaß an seinem Gewässer verloren hat ob des Aufwands, Schwammmatten oder dergl. sehr häufig zu hieven, zu reinigen, zu kaufen etc.

Ihr habt dann also 3 Saugleitungen in Schwerkraft in KG 110??
2 von den Sedimentsammlern und eine vom Skimmer?


Wir haben als Saugleitungen
- den Skimmer umgebaut von Auslass 1,5'' auf 3'' mündend in einen 100mm Schlauch (ca. 3m Schlauchentfernung zum TF, siehe Foto unten),
- die drei Sedimentfallen, die im Teich mit KG 125 verrohrt sein werden und dann ab Foliendurchführung (3m zum TF) in 100mm Saugschlauch münden (zwei Sedimentfallen werden noch im Teich zusammengeführt, die tiefstgelegene und weitest entfernte Falle wird einzeln zum TF geführt)
- das ganze System arbeitet dann in Schwerkraft, die Rohre bzw. Schläuche verlaufen ansteigend zu den (maximal 4) 110'er Einlässen des TF,
- im Keller haben wir dann drei Kugelhähne (echte "Trumms") zur ggf. gewünschten Regelung.
Und auch von uns der Hinweis: dies ist nicht die Standard NG-Variante!

Dann benötigt ihr ca. 10m³ Pumpleistung pro Saugleitung..macht also 30m³/h.
Das muß auch durch den TF durchpassen.


In der Pumpenauslegung sind wir noch sehr zurückhaltend: ... gravity eco mit nominal 18 m3/h Pumpleistung (120 W) , die lt. Kennlinie bei z. B. 20cm Pumphöhe auch nicht viel davon verlieren sollte.
Den TF haben wir sehr großzügig dimensioniert (45 m3/h bei Schwerkraftbetrieb). Eine evtl. Erhöhung der Pumpleistung erscheint uns nicht schwierig (zweite Pumpe), die Wahl einer großen Kapazität des Trommelfilters aber von vornherein sinnvoll, weil die Kosten bei weitem nicht proportional steigen. Eine längere Aufenthaltsdauer des Wassers im "überdimensionierten" TF ist der Wirksamkeit der im TF selber installierten UV-C-Lampen sicherlich auch zuträglich, die Zahl der Spülvorgänge sollte auch niedrig sein.

Und noch etwas Info zur Wahl des TF: es ist nicht der NG-TF (in Frage gekommen wäre nur das Edelstahlmodell), sondern ein "Mittelklassemodell" aus dem deutschen Markt. Meines Mannes Recherchen haben auch ergeben, dass das (auch) von NG vertriebene Modell wirklich den "Mercedes" unter den TF darstellt, aber für unsere Anwendungsbedingungen über das Ziel hinausschießt. Wir benötigen nicht zwingend eine höchste Zuverlässigkeit 24/7, da wir z. B. keine hochpreisige Koizucht unterhalten. Leider hat NG noch kein Angebot im mittleren Preissegment.

So eine kleine Faustregel lautet bei Schwerkraftanlagen, dass man die Rücklaufleitungen mindestens genauso dimensioniert wie die Anzahl der Saugleitungen!!
Eher ruhig eine Leitung mehr zurück zum Teich.
Oder an Stelle 3 x KG 110 einfach 3 x KG125:
2 KG 125 mittig in den Filterteich, an den Enden des FT in den ST per Flansch
1 KG125 direkt in den Teich.
Wäre als Rückläufe für ca. 30m/h ganz gut.
Zu dünne oder zu wenige Rücklaufeitungen ergeben nur zu hohen hydraulischen Widerstand und reduzieren die Pumpleistung.


Wir haben zwei Rücklaufschläuche von 75mm Schlauch-Innendurchmesser in den FT und direkt in den Teich gewählt, die mit Zugschiebern regelbar sein werden.
Die Wahl der Anzahl und des Durchmessers der Rücklaufleitungen bei einem Schwerkraftsystem war natürlich bei den Vorabüberlegungen auch ein Thema. Dazu existieren verschiedene Meinungen im www und bei Fachleuten. Die von Dir aufgeführte Faustregel "Rücklauf mindestens genauso wie Saugleitung" ist dabei aber zumindest nicht verbreitet:
- der dafür zuständige Berater von NG (H. Vo.) hat unter Kenntnis unserer technischen Daten zu Rücklaufleitungen von 50mm geraten, weil auch bei 20m Länge lt. seiner Tabellen bei 75mm-Leitungen kein nennenswerter Vorteil bzgl. der Reibungsverluste bestünden,
- der - eher zufällig - auch einmal telefonisch konsultierte Produzent des NG-TF (Herr Zi.) war sehr aufgeschlossen bzgl. Fragen zur einzusetzenden Technik (auch bei Einsatz eines Mitbewerber-Modells), fand die Dimensionierung der Saugleitungen ok. und empfahl als Rückfluss 63mm-Leitungen, weil das Zubehör in dieser Dimension im Teichbau recht günstig zu haben und die Dimensionierung vollkommen ausreichend sei . Und ein zusätzlicher Tipp seinerseits beim Betrieb von zwei Pumpen, wenn nur eine in Betrieb ist: Rückschlagventil ohne Feder an der ggf. stillgelegten Pumpe (aber das nur so nebenbei),
- der Auslass der Pumpe hat einen Durchmesser von (knapp) 50mm. Danach wird sie dann bei uns auf die mehr als vierfache Querschnittsfläche (zweimal 75mm Schlauch-Innendurchmesser) verteilt, die Fließgeschwindigkeit wird dadurch auch stark herabgesetzt, woher sollten da größere Verluste kommen?

Weil ihr von Fischen im Teich hausgeht, ist eine oft gebaute Abfolge:
Saugrohre in Schwerkraft- TF- Pumpe oder LH- Biokammer mit Helix- Rückläufe in den Teich oder teilweise über Filterteich.


Wir haben ein paar Fische, deren Belastung für den Teich sich aber mittelfristig sicher sehr in Grenzen hält. Unser System ist natürlich das in der Konstellation bei Schwerkraft übliche:
TF -> Pumpe -> Teich oder FT (Der FT wird erst nächstes Jahr seinen Betrieb aufnehmen können, außerdem sind zwei Speisungsmöglichkeiten für den Teich schön) -> Überlauf des FT in den Teich.
Der TF enthält zwei 55W UV-C-Lampen, der FT (unser Altteich) hat eine Oberfläche von ca. 10qm. Auf weitere Reinigungsmaßnahmen (Biokammer oder dergl.) hoffen wir verzichten zu können.

Flansche kann ich Euch nur die ganz dicken aus PVC empfehlen- kosten knapp 27 Euro pro Stück für KG110.

Mein Mann hatte schon billige ABS-Flansche bestellt, aber dann doch vor ein paar Tagen auf PVC-U umgeschwenkt, siehe Foto.




Wenn die Gefahr der Undichtigkeit des Teichs oder schlimmstenfalls der Flutung des Kellers besteht, kann in diesem Zusammenhang nur die Wahl der bestmöglichen Bauteile in Frage kommen.


Und abschließend noch eine Bemerkung: das Teichprojekt beschäftigt uns schon seit über einem Jahr. Das Sammeln von Informationen ist ja im www bestens möglich, hier großen Dank an alle Forumsmitglieder, aber insbesondere auch an Euch, ThorstenC und Salamander: seit längerer Zeit verfolgen wir Eure Beiträge und haben Eure Erkenntnisse auch in unsere technischen Planungen einfließen lassen. :)
Genießt den Sommertag!

Ursula
Folgende Benutzer bedankten sich: mikdoe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Aug 2016 12:14 #23986 von mikdoe
Hammergeil!

50.000 Liter mit Fischbesatz
Oase Aquamax Eco 4000 ca. 200 cm Pumphöhe
Oase Bitron C 36 W UVC
NG Filter: 1 grob GF-17/08 > 2 HF-26 > 2 VF-8 > 1 BM-13
Filterschwämme: 4 grün > 2 schwarz > 3 orange > 3 hellblau > 2 Organik Filtermatten > 3 Oxi-Schaum
Folgende Benutzer bedankten sich: Osie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.648 Sekunden