Dolphin BIO S externe Absaugung

Mehr
28 Sep. 2023 06:10 #35482 von Lohschneider
Ich habe auch über ein anderes Teichforum viele Infosund Erfahrungen gesammelt und mich zum jetzigen Zeitpunkt klar gegen einen Roboter entschieden. Wie es Karl beschreibt deckt sich mit den Erfahrungen vieler Roboter-Nutzern in Schwimmteichen. Vorallen auch, wenn man die Investitionen in Rlation zum Nutzen setzt.
Wenn ich meine Impellerpumpe vom Preis und der Leistung dagegensetze...
Für mich ist der springende Punkt, dass ich den FG optimieren muss. Die Sedimenfallen leisten im Normalbetrieb zu wenig. Wenn ich den FG absenken und dann die Fallen einzeln spüle und absaugen lasse, dann kommt da durchaus was raus, aber das führt zu deiner dicken Schicht im FG, direkt an den ersten 1-3Metern. Hier fängt der Mulm an zu faulen, schwimmt auf, verteilt sich im FG, im Kies der Pumpe...
Mein Plan: nach 3Metern im FG eine durchlässige Trennung, in dem Bereich kein Sand, keine Pflanzen. So kann der Mulm dort gezielt abgesaugt werden, ohne störende Pflanzen und Sand.
Die Tage bin ich mit dem feinen Kescher durch den Teich, es ist erstaunlich wieviel Mulm man rausholen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Sep. 2023 20:33 #35481 von Frank Au.
Völlig richtig, unsere Teiche unterscheiden sich natürlich. Ich habe Libellenlarven nur im FG, nicht im ST. Der ST wird von Fröschen und Moderlieschen bevölkert, ich hab da fast nie was im Robi drin, nur sehr selten eine Kaulquappe.
Ich habe ja auch schon mit externer Pumpe(Einleitung am Saugsammler) gearbeitet, hatte aber nie den Eindruck, dass der Dreck dann wieder im Teich landet. Aber mein Teich ist 15 Jahre alt mit entsprechendem Bewuchs im FG.
Noch als letztes: mein ST ist im Sommer nie frei von Mulch, ich will nur den größten Teil rausholen und dabei immer den Boden sehen können. Das reicht mir. Und ich will keine schwarzen Flecken, die entstehen, wenn eine gewisse Mulchmenge längere Zeit an der gleichen Stelle liegt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Sep. 2023 11:12 #35480 von karlklatsche
Hallo Frank,

1. Ich arbeite auch mit der kleinsten Maschenweite, aber der feine Mulch kann dadurch nicht vollends beseitigt werden.
2. Der Filtergraben wird nicht vollständig leergepumpt.
3. Der Auslauf der Pumpe endet am Saugsammler.
4. Warum ist es ineffektiv..bin für Tipps dankbar? In den Übergangszeiten ist der Pflanzenbewuchs noch dezent..da pumpst du den Schlamm zum Saugsammler rein, und nach einer Weile wird er dann hinten wieder rausgepumpt und landet trotz Filteranlage wieder im Schwimmbereich.
5. Ich lasse den Roboter nicht stundenlang im Teich arbeiten, da sich Kleintiere (z.B. Libellenlarven) im Kasten befinden können...die sind dann leider tot...das möchte ich vermeiden.

Es gibt unterschiedliche Teiche, freut mich, dass es bei dir klappt mittels Roboter den Teich sauber zu halten, bei mir klappt das leider nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Sep. 2023 07:55 #35479 von Frank Au.
Der Kommentar von Karlklatsche hinterlässt bei mir Fragen: zu 5.a - man hat ja unterschiedliche Maschenweiten zur Auswahl mitgeliefert - bei mir sind die Dinger nach jedem Lauf gut voll.
zu 5.c völlig korrekt: Pumpenschlauch ist umständlich und nicht leicht zu händeln (deswegen arbeite ich nur mit den Kassetten) -aber dann: man darf doch den Filtergraben nicht leerpumpen! Der Auslauf der Pumpe endet idealerweise an einem Saugsammler, so dass man die Funktion des FG nutzen kann. Es klingt so, als machst Du die Umlaufpumpe aus, während der Robi läuft und sperrst den FG komplett ab - das ist uneffektiv. Wenn sich dann an einer Seite des FG zuviel Dreck sammelt, könnte man die Stelle immer noch saugen oder keschern.
Mein Teich ist dreimal so groß wie Deiner, ich habe 2023 nie Schlamm gesaugt, sondern nur den Roboter verwendet und im Frühjahr etwas den Boden gekeschert.
Und ich beaufsichtige den Roboter nicht, meine eigene Zeit verwende ich nur zur täglichen Reinigung des Robis (10 Min.)
MfG Frank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Sep. 2023 10:19 - 26 Sep. 2023 10:21 #35478 von karlklatsche
Guten Tag,

ich möchte meine bescheidenen Erfahrungen (2 Jahre) bezüglich des Roboters in diesem Forum veröffentlichen.

Vorauussetzungen:
Schwimmbereich ca.100m² (Länge 19m x Breite 5,5m)
Filtergraben 12m x 3m
alles mit dem Naturagartsystem erstellt

Erfahrungen:

1. Einfache Bedienung über die Fernbedienung, verschiedene Modi (Boden, Boden Rand etc)
Die App...habe ich nicht geschafft, für mich also nicht zu gebrachen...außerhalb meines Erfahrungsbereiches..

2. Gewicht:
Ich warte hier nicht mit kg Zahlen auf, sondern ich 52 (drücke immer noch 75 kg auf der Kraftbank ;-)) finde das Gerät im leeren Zustand einfach zu handhaben....wenn er aus dem Teich zur Reinigung geholt werden muss, sollte man standfest stehen...weil er einiges auf die Waage bringt.....

3. Geräusch:
Wenn er sich mal an der Wasseroberfläche sehen lässt durch aufsprudelndes Wasser wahrnehmbar, ansonsten nix zu hören

4. Reinigung /Wartung des Roboters:
Die Kassetten sind einfach zu entfernen und mit einem Wasserstrahl einfach zu säubern. Falls der Bursche aber mal durch Algen (wie schon beschrieben) fährt, wird es aufwendig, da man im schlimmsten Fall Antriebsraupen inkl. Bürsten abbauen muss..dauert ca. 20-30 min.
Der Propeller am oberen Teil des Roboters kann man durch Lösen von 2 Schrauben freilegen und Reinigen (Algenumwicklungen)

5. Reinigungsleistung:
Tja, hier scheiden sich jetzt die Gemüter.....ich will es mal aus meiner Sicht beschreiben....Mein ST steht nicht von Bäumen ummantelt und hat den meisten Eintrag durch Staub, Sedimente und vereinzelt Blätter nach starkem Wind.

a) Sedimente....da hat das Teil natürlich keine Chance, da die Maschenweiten der Filterkassetten zu groß sind.
b) Der Effekt des Auffwühlens, um Sedimente dann durch den Kreislauf der Sedimentfallen oder Skimmer zu bewerkstelligen bedarf einer sehr hohen Anfahrt-Säuberung-Frequenz des Roboters, um gute Ergebnisse zu erzielen.
Bei mir sind da pro Tag mehrere Stunden, und die Zeit habe ich nicht.


c) Anschluss einer externen Pumpe, was ich mit meine Impeller Pumpe vom Tapir 10000 vollzogen habe.
Ich bin ganz ehrlich, nach anfänglicher Euphorie ist mir das einfach zu langsam...er gurkt im Zufallsprinzip im Teich herum, wodurch die gepumpte Wassermenge, im Bezug zur Reinigungsleistung, zu hoch ist.
Denn wenn, der zuvor leergepumpte Filtergraben, voll ist, muss der Vorgang gestoppt werden, es sei denn man möchte das kostbare Naß in die Rabatten pumpen.
Ein nettes Gimmick bei kleineren Teichen für mich eher nicht zu gebrauchen.
Des Weiteren sind natürlich auch die Umbaumaßnahmen zu tätigen....vor allem die Klammern an dem Stromkabel/Abpumpschlauch sind immer wieder nervig zu besfestigen (meine Meinung).

Zuverlääsigkeit:
Bis dato..toitoitoi keine Probleme gehabt. Das er aber ab und zu die Programmierung ignoriert (Nur Boden) ist da schon nerviger. Und ja, es kann auch passieren, das er dann weeeit aus dem Wasser herausschaut. Und je nach Teichbau kann das dann zu unschönen Konsequenzen führen.

Kosten:
Zum Anschaffungspreis kann sich jeder selber ein Bild machen. Stromkosten bei ca.160Watt Leistungsaufnahme und Betriebsstunden gab es mit Sicherheit auch schon Statements.
Bei mir würde sich das bei häufiger Reinigung (3h/Tag) bei ca. 15kwH bewegen sprich 4,50-5€ im Monat. Stellt also nicht ein Problem da.

Fazit:

Das einfachste ist wohl die Frage zu stellen:
Würde ich mir das Teil wieder kaufen?
Ein klares "Nein!"
Der Nutzen ist für meinen Teich zu gering. da ich trotz dessen mit dem Schlammsauger arbeiten muss.
Soll heißen am Anfang der Saison schmeiss ich nicht den Roboter rein, sondern sauge den ST erst einmal durch.
"Das ist doch klar" sagen jetzt viele Nutzer.....okay..wenn es bei einem mal am Anfang der Saison bleiben würde, könnte ich damit gut leben.
Das entspricht aber bei mir leider nicht den Tatsachen, da die erwähnte Reinigungsleistung den Schlammsauger unablässig macht.
Und in der Praxis bin ich enfach schneller, effektiver und gründlicher wenn ich den ST selbst aussauge.
Das so geschätzte Aufwühlen der Sedimente....kann mich nicht überzeugen, da die Betreibsstundenzahl/Aufsicht, die dafür notwendig wären zur hoch sind. Und ich rede hier nicht von den Stromkosten!
In der Praxis erledigt das (in der Hochsaison) dann eher der Mensch, der seine Bahnen zieht.

Schlussendlich, sicherlich hat jeder in seinem Anwendungsprofil, einen mehr oder weniger Nutzen mit dem Roboter...für mich ist es ein kleiner Unterstützer...der bei erneuter Entscheidungsfindung wohl beim Händler verweilen würde.

Grüße
Letzte Änderung: 26 Sep. 2023 10:21 von karlklatsche.
Folgende Benutzer bedankten sich: LemonLime, Georgs Teich, inne3103, _mark_

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Sep. 2023 05:21 #35477 von _mark_
Was schätzt Du wie lange es dann dauert, bis Du das erste Mal dort absaugen mußt?
3m x FG Breite ist ja schon einiges an "Lagerfläche" :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden
Powered by Kunena Forum