Topic-icon Teichmädels Teichbau in Nordstemmen / Niedersachsen

Mehr
23 Aug 2019 22:40 #28958 von mc.puy
Hallo Teichmädels,

zum Vermörteln des Filtergrabens: Könntet Ihr die 10 cm breite Stufe nicht flächendeckend mit Pflastersteinen oder Backsteinen beschweren und erst die Schräge vermörteln und den Mörtel etwas anziehen lassen?
Falls Ihr per Hand den Mörtel auftragt, sollte sowieso im ersten Arbeitsgang zunächst eine dünnflüssige Mischung in die Verbundmatten gerieben werden.
Wann ist es denn soweit?

Viele Grüße aus Thüringen
Folgende Benutzer bedankten sich: Teichmädel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Sep 2019 16:33 #29054 von Teichmädel
Hallo Ihr lieben,

ich brauche bitte dringend eurer Fachwissen :)

Mc.puy hat uns ja schon den Tipp mit den Backsteinen zum beschweren der oberen Stufe gegeben und dafür bin ich schon richtig dankbar :kiss:

Dennoch stellen sich mir ein paar Fragen, wo ich nicht weiter komme.
Damit ihr wisst um was es geht, erstmal ein paar Bilder.



Also das ist der Filtergraben. Nach dem ich die Verbundmatte angeklebt und beschwert habe, habe ich zuerst den Boden vermörtelt. In der Hoffnung das sich so die Folie und die Verbundmatte vernünftig setzt.



Im ersten Arbeitsgang habe ich den Mörtel sehr dünn angesetzt und habe versucht ihn mit einem groben Nylonhandfeger in die Verbundmatte einzuarbeiten. Dieses war aber meiner Ansicht nach irgendwie komisch. Erst habe ich versucht die dünne Pampe mit dem Besen aus dem Eimer an und in die Verbundmatte einzuarbeiten. Dabei hatte ich das Gefühl, das die Verbundmatte förmlich das Wasser aus dem Mörtel zieht und das dicke nun gar nicht mehr an der Matte halten wollte.
Zum Schluss habe ich die Pampe auf den Boden gekippt und mit dem Besen an den Seiten hochgezogen und reingerieben.
Dabei hatte ich das Gefühl mehr die Fasern aus der Matte zu ziehen, als das der Mörtel daran haftete.

Deshalb meine Frage, wie ich weiter Vorgehe.
Muss die Matte erst Nass gemacht werden, damit sie nicht das ganze Wasser aus dem Mörtel zieht?
Oder muss die Mischung so dünn wie Wasser sein?
Was vermörtel ich als nächstes? Schräge oder obere Stufe?
Ich habe Angst aufgrund der schmalen Stufe, dass sich die Matte, wenn ich erst oben vermörtele, nach unten auf den Weg macht :unsure:

Fragen über Fragen....

Es wäre super schön, zeitnah von euch zu hören, da es bereits morgen weiter gehen soll.

Eine etwas ratlose Chrissi :unsure: :unsure: :unsure:

Chrissi und Tina

Hurra, unser Teichbau hat begonnen :-)
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: mikdoe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Sep 2019 18:58 #29055 von Winkler
Rein vom Hausbau würde ich das eher etwas dicker machen also nicht so flüssig und mit Schwung anwerfen. Hab dazu so eine Putzpistole verwendet. Funktioniert mit Pressluft. Allerdings bis morgen sowas zu bekommen? Gäbe es für ca 60 € bei Amazon. Mit so einem Gewebe hab ich aber auch keine Erfahrung.
Folgende Benutzer bedankten sich: Teichmädel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Sep 2019 21:57 #29058 von HeikoG
Ich hab es machen lassen und kann nur berichten, was ich bei den Profis gesehen habe.
Die haben das recht dünn mit der Hand in die Matte einmassiert (natürlich Handschuhe anziehen). Vielleicht so 10 Minuten später kam dann der Kollege mit dem Schlauch von der Estrichmaschine und hat final vermörtelt. Zum Schluß miot der Kelle glatt gezogen.

___________________________________________
Viele Grüße aus Berlin
Heiko
Folgende Benutzer bedankten sich: Teichmädel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Sep 2019 22:08 - 06 Sep 2019 22:12 #29059 von mc.puy
Hallo Teichmädels,
da seid Ihr ja in der heißen Phase angekommen.
Ich habe gerade den Nachbarn noch mal gefragt, er ist vom Bau. Also wenn man von Hand vermörtelt, sollte man in zwei Schichten arbeiten, sonst würde die nur eine dicke Schicht beim Verputzen immer runterfallen. Das bedeutet, dass die Waagerechten gleich dick belegt werden können, dass, wenn die Schrägen verputzt werden, das Gewicht nicht alles nach unten zieht.
Ich würde bei den Backsteinen beginnen: einen Stein weg, dick den Mörtel drauf und ab zum nächsten Stein bis die Runde um ist. Als nächstes würde ich die Runde bei der nächsten Stufe drehen.
Auch wenn Ihr es wisst, will ich hier erwähnen, alle Stellen, wo Ihr später mit einer neuen Schicht Mörtel anschließen müsst, lasst die Stellen vom ersten Durchgang zerklüftet und uneben, eventuell noch Ritze mit dem Zahnspachtel einkratzen. Denn wenn Mörtel einmal abgebunden hat, verbindet dieser sich nicht mehr mit frischem Mörtel. Die zweite Schicht frischer Mörtel hakt sich dann in die Unebenheiten der abgebundenen Schicht rein und bekommt so seine Haftung.
Ja, wie Winkler sagt, Putz wirft man mit der Kelle an die Wand. Aber da gehört Geschick und Erfahrung dazu. Ich bin auch nur Laie und mit der Kelle werfen, da liegt bei mir mehr unten als an der Wand klebt. Ich ziehe mir immer Gummihandschuhe an und werfe mit der Hand. Da treffe ich gut und es hält super.
Wie ich bereits berichtete, wir haben mit Putzmaschine gearbeitet und waren nicht vor das Problem gestellt, eine dünne Schicht Mörtel auftragen zu müssen. Ich würde aber wie folgt vorgehen:
Mörtel anrühren in Konsistenz eines recht flüssigen Griesbreis, der noch vom Löffel tropfen kann. davon so viel wie es gerade geht, auf eine Glättscheibe laden und an der Verbundmatte abstreifen.
Und immer schön hucklig und pucklig lassen.
Falls bei Euch die Sonne scheint, den frischen Mörtel mit Frischhaltefolie oder Mülltüten abdecken. Die Sonne verdunstet sonst zu schnell das zum Abbinden benötigte Wasser und der Putz bekommt Risse und bleibt porös und weniger stabil.
So Mädels, ich hoffe, dass ich Euch habe weiterhelfen können. Ich kann mir gut vorstellen, wie Ihr Euch gerade fühlt. Nur Mut, Ihr packt das. Ihr habt bis jetzt so toll gebaut, die letzte Hürde nehmt Ihr auch noch mit vollendeter Meisterschaft.
Gutes Gelingen und viele Grüße
Letzte Änderung: 06 Sep 2019 22:12 von mc.puy.
Folgende Benutzer bedankten sich: Teichmädel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Sep 2019 05:57 #29060 von Teichmädel

Winkler schrieb: Rein vom Hausbau würde ich das eher etwas dicker machen also nicht so flüssig und mit Schwung anwerfen. Hab dazu so eine Putzpistole verwendet. Funktioniert mit Pressluft. Allerdings bis morgen sowas zu bekommen? Gäbe es für ca 60 € bei Amazon. Mit so einem Gewebe hab ich aber auch keine Erfahrung.


Die Idee mit der Putzpistole ist nicht schlecht.
Leider macht unser Kompressor nicht erforderliche Luftmenge :(

Mit dem anwerfen habe ich es schon versucht, aber da scheint mir das Geschick zu fehlen :S

LG Chrissi

Chrissi und Tina

Hurra, unser Teichbau hat begonnen :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: HornbillNorbert
Ladezeit der Seite: 0.417 Sekunden